...

...

Bad Freienwalde

   Homepage Bad Freienwalde

   Bürgerbegegnung 2014
Bad Freienwalde/Brandenburg seit 1990

Als eine der ersten Verbindungen nach der Maueröffnung 1989 kam diese Verbindung mit Bad Freienwalde zustande. Parallel zu anfänglicher Verwaltungshilfe erfüllten vom ersten Kontakt an zunehmend die örtlichen Vereine, Verbände und Institutionen diese Partnerschaft mit regem Leben.

Viele private Kontakte haben sich in der Zeit ergeben. Einmal jährlich treffen sich beide Städte am Tag der Deutschen Einheit alternierend zu einem dreitägigen offiziellen Besuchsprogramm, in das die Bevölkerung beider Kommunen aktiv mit einbezogen wird.

Für den Städtepartnerschaftsverein Bad Pyrmont, der die Kontakte ebenfalls organisatorisch und finanziell unterstützt, ist der Oberbarnimer Kulturverein Ansprechpartner für gemeinsame Aktivitäten.


Viele Wege führen nach Freienwalde, schwärmte bereits der märkische Chronist Theodor Fontane und befand kurz und treffend: „Freienwalde – hübsches Wort für hübschen Ort.“
Um das Jahr 1200 entstand die Stadt als Kaufmannssiedlung an einem wichtigen und vielbenutzten Oderübergang und wurde im Jahre 1316 erstmals urkundlich erwähnt. Bad Freienwalde liegt ca. 60 km nordöstlich von Berlin diesseits der Oder, an der gegenüberliegenden Oderseite ist bereits die polnische Grenze.
Die Entdeckung heilkräftiger Quellen ließ die Stadt zum ältesten und bedeutendsten Badeort der Mark Brandenburg werden, wobei im 18./19. Jahrhundert der Kurort vom Brandenburgischen Adel auserkoren wurde. Kurfürsten und Könige suchten Heilung und Erholung in den Gesundbrunnen, wobei die Nähe Berlins und die reizvolle Umgebung zum bevorzugten Refugium beitrugen. Die Stadt ist geprägt vom Charme ihrer Bäderarchitektur, Schloss und Kurpark.
Vom Charme ihrer Bürger und deren Engagement profitiert seit 1990 die Städtepartnerschaft zwischen Bad Pyrmont und Bad Freienwalde. Unter diesem Dach wurden von Anbeginn an zahlreiche Aktivitäten initiiert. Dazu zählen viele kulturelle und künstlerische Events, ein reger musikalischer Austausch, Kontakte zwischen den Laufgruppen und den Feuerwehren sowie regelmäßige Bürgerbegegnungen. Daraus haben sich inzwischen viele Freundschaften entwickelt, die weit über das Städtepartnerschaftliche hinausreichen.